[22.05.2007] - Start der EU-Vermittlerrichtlinie für Versicherungsvermittler

Seit dem 22. Mai 2007 ist die Versicherungsvermittlung in Deutschland gesetzlich geregelt.    Die Aufgaben und Pflichten des Versicherungsvermittlers sind klarer geworden.

Aufgaben: Vermittler müssen Kunden informieren, ob sie nur für einen oder wenige Versicherer arbeiten ("Ausschließlichkeitsvermittler") oder sie für ihre Kunden das beste Angebot im Markt heraussuchen ("Versicherungsmakler"). Sie sind verpflichtet ihren Klienten geeigneten Versicherungsschutz anzubieten.Über alle Angebote müssen Sie Unterlagen aushändigen. Dabei hat der Vermittler jede Beratung zu protokollieren.

Vermittlerregister: Nur noch Vermittler, die im Register der Industrie- und Handelskammern eingetragen sind, dürfen tätig sein. Das öffentliche Register www.vermittlerregister.info wird derzeit aufgebaut. Um registriert werden zu können, müssen Vermittler einen Sachkunde- nachweis über ihre berufliche Qualifikation erbringen, einen guten Leumund und eine Berufshaftpflichtversicherung haben. Alle seit dem 01.01.2007 tätigen Vermittler müssen sich bis zum 22.07.2007 registrieren lassen. Wer bereits vor dem 01.01.2007 als Versicherungsvermittler tätig war muss sich bis zum 31.12.2008 registrieren lassen.

Ausnahmen: Ein Vermittler, der nur für einen Versicherer arbeitet, kann sich seine Sachkunde von diesem bestätigen lassen. Das er zuverlässig und qualifiziert ist, muss dessen Versicherungsgesellschaft schriftlich bestätigen.

Unser Tipp
Lassen Sie sich von Ihrem Vermittler immer das Beratungsprotokoll vorlegen. Wir empfehlen Ihnen nicht, pauschal auf die Beratung zu verzichten ("Beratungsverzicht"). Im Streitfall kann das Beratungsprotokoll ein wichtiges Beweismittel sein.